home Kontakt home impressum

Dojo

Turnhalle Letten
Imfeldstrasse 90
8037 Zürich

Kontakt

Florin König
Präsident JSCZ
info@judoclub.ch

Was ist Judo?

Judo ist in erster Linie eine Zweikampfsportart. Das Prinzip dahinter ist es, die Kraft des Gegners für sich zu nutzen um so auch kräftigere und schwerere Gegner zu überwältigen

 

Was beinhaltet Judo?

Judo beinhaltet Würfe, Festhalter, Würger und Arm-hebel. Würger und Hebeltechniken sind erst ab 15 Jahren erlaubt.Ab einer bestimmten Gradierung sind auch Schlagtechniken zugelassen (Jedoch nicht im Kampf!).

 

Judo ist nur für junge, kampfbegeisterte Menschen?

Judo besteht nicht nur aus Kampf, sondern bietet auch den Personen etwas, die eine neue Bewegung erlernen oder sich einfach fit halten wollen. Judo bietet jedem Alter etwas.

 

Ist Judo gefährlich?

Judo ist nicht gefährlicher als andere Sportarten. Jeder Judoka lernt zu Beginn richtig zu fallen, so dass ihm die Würfe nichts anhaben können. Zudem hat es im Judo viele Regeln, die Verletzungen vermeiden. Nicht zuletzt hilft die Einstellung eines jeden guten Judoka's, Unfälle zu verhindern.

 

Wer hat Judo erfunden?

Der Japaner Jigoro Kano (1860-1938) hat das Judo aus verschiedenen Ju-Jitsu-Techniken entwickelt. Sein Ziel war eine Sportart, die den Körper langfristig trainiert, die unter strengen Regeln Zweikämpfe zulässt und die der Persönlichkeitsformung dient.

 

Welche Bedeutung haben die verschiedenen Gurte im Judo?

Im europäischen Judo kann man durch Ablegen einer Prüfung einen ranghöheren Gurt erlangen. Dieser Gurt ist ein Zeichen, dass der Träger verschiedene Techniken beherrscht. Je höher der Gurt, umso mehr Techniken muss der Judoka kennen. Die farbigen Gurte (Kyu) werden von „Schülern" getragen, die schwarzen (Dan) von Meistern. Meister wird man, wenn man ausgewiesen hat, dass man alle Techniken des Gokyo (Grundtechniken) anwenden kann. Es gibt verschiedene Meistergrade.

 

Warum sind alle Ausdrücke in japanisch?

Wenn ich eine Technik mit dem japanischen Ausdruck bezeichne, werde ich überall verstanden. Die japanische Sprache verbindet die Judoka's.

 

Welche Bedeutung haben die verschiedenen Gurte im Judo?

Im europäischen Judo kann man durch Ablegen einer Prüfung einen ranghöheren Gurt erlangen. Dieser Gurt ist ein Zeichen, dass der Träger verschiedene Techniken beherrscht. Je höher der Gurt, umso mehr Techniken muss der Judoka kennen. Die farbigen Gurte (Kyu) werden von „Schülern" getragen, die schwarzen (Dan) von Meistern. Meister wird man, wenn man ausgewiesen hat, dass man alle Techniken des Gokyo (Grundtechniken) anwenden kann. Es gibt verschiedene Meistergrade.

 

Judo ist nur für kräftige Jungs gedacht?

Ganz im Gegenteil. Nur mit Kraft alleine ist im Judo nichts zu erreichen. Judo ist vor allem eine technische Sportart, die die Kräfte, den Schwung des Gegners ausnützt. Nicht umsonst wird Ju-Do mit „der sanfte Weg" übersetzt. Ein Symbol, das im Judo immer wieder eingesetzt wird, ist die „schwache" Weide, welche sich im Sturm beugt und dadurch nicht gekickt wird.